Skulpturstopp

Skulpturen in Norwegen von international renommierten Künstlern. Alle Skulpturen anschauen Alle Skulpturen anschauen

Mentale Genbank (2016)

Per Inge Bjørlo möchte das Mentale einfangen und durch seine Kunst etwas über das Menschsein aussagen.

Per Inge Bjørlo (geb. 1952)

Per Inge Bjørlo hat sich mit einem umfassenden, fokussierten und kompromisslosen Kunstschaffen einen Namen gemacht. Erstmals machte er 1984 auf sich aufmerksam, mit der vermutlich ersten Installation der norwegischen Kunstgeschichte: Indre rom I („Innerer Raum I“) bestand aus Autoreifen, Gummimatten und Linoldrucken und wurde im Henie Onstad Kunstsenter installiert.

Bjørlo arbeitet mit verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen, deren Kern ist jedoch immer derselbe: Das Persönliche und zutiefst Menschliche bildet den Ausgangspunkt für die Öffnung hin zum Allgemeinmenschlichen. 

Der Ort

Dovre ist eine geschichtsträchtige Gemeinde im Gudbrandsdalen im norwegischen Oppland. Mehrere Stätten werden bereits in altnordischen Sagen erwähnt, und bekannte Pilgerwege verlaufen durch Dovre. 

So wie der Ort von seiner Geschichte geprägt ist, birgt auch Mentale Genbank ihre Geschichten. Der innere Raum der Skulptur bildet einen Gegensatz zur offenen Landschaft, bietet aber zugleich Raum für Reflexion, so wie uns auch die Natur oft Raum zum Nachdenken gibt.

– Ich habe lange nach dem perfekten Ort gesucht. Als ich hier herauf kam, war es wie magisch. Der Raum hier artikuliert etwas, die Skulptur kann in diesen Raum hinaus wachsen.

Die Skulptur

Hängend über einem Hang auf dem Hjerkinnplateau, mit Blick über die Hochebene und zum Snøhetta hin, befindet sich Per Inge Bjørlos Skulptur Mental genbank („Mentale Genbank“). 

Mit einer abgerundeten Form, die sich zum Verankerungspunkt hin verjüngt, ist die Skulptur deutlich organischen Charakters, trotz des industriellen Materials. Mentale Genbank ist aus Edelstahl gefertigt, einem für Bjørlo typischen Werkstoff. Dünne, kurze Rohre bilden ein äußeres Netz, das einen aus mehreren kugelförmigen Teilen zusammengesetzten Kern umschließt. 

Das äußere Netz bildet so einen inneren Raum, was für Bjørlos Werke charakteristisch ist; das Räumliche nimmt in seinem Schaffen eine wesentliche Rolle ein. Die Skulptur kann als Visualisierung von etwas zutiefst Menschlichem verstanden werden, als der innere Raum, den wir alle in uns tragen. Bjørlo selbst geht es darum, „das Mentale einzufangen“.

– Wir haben alle etwas, was wir mit uns herumtragen, Gedanken, die wir nicht mit anderen teilen. 

In Bjørlos Kunst ist immer das Persönliche der Ausgangspunkt, so auch bei der Skulptur Mentale Genbank. Details werden nie enthüllt, das ist aber auch nicht nötig. Wie seine anderen Werke weckt auch Mentale Genbank das Gefühl, etwas Nahegehendes zu erleben, und regt damit zum Nachdenken an. 

– Die Kunst ist eine von vielen Perspektiven, die dem Betrachter die Möglichkeit gibt, sich selbst zu erforschen. Für mich geht es darum, das Menschsein zu ergründen. 

Bilder

Foto: André Løyning
Foto: André Løyning

Foto: André Løyning

Foto: André Løyning
Foto: André Løyning
Foto: André Løyning